Copyright (c)  GABRIEL®  & Tinnitus-Records®.  Alle Rechte vorbehalten.
IN DER KÄLTE DER NACHT Warum versteckst du dich, ich find dich nicht in der tiefsten Schlucht nach dir gesucht Ich habe Sachen gesagt, die sagt man nicht ich habe Dinge getan, die tut man nicht Musst nicht bunt sein, nicht genial kannst behaart sein oder kahl Ganz egal, ich schließ dich in mein Herz hinein ich bin dein Horoskop, ein Wirbelsturm und ohne dich kann ich nicht sein Und in der Kälte der Nacht, da wird ich bei dir sein in der Dunkelheit lass ich dich nicht allein Ich hab Gedanken gehabt wie im Fieberwahn ich hab mich aufgeführt wie ein Hampelmann Ich habe Sachen gesagt, die sagt man nicht ich habe Dinge getan, die tut man nicht Zu einem Treueschwur knie ich nieder vor dir doch in deinen Augen spiegelt sich ein Tier Habe Angst hineinzusehen und mich wirklich zu verstehen Jede Nacht der gleiche Traum träum' von dir, wärst du bloß hier in der tiefsten Schlucht nach dir gesucht warum versteckst du dich, ich find dich nicht Ohne dich bin ich ein Narr bringe dich und mich in Gefahr komm zu mir, wie lang lässt du mich noch allein ich will dich, ich brauch dich ohne dich kann ich nicht sein Ich habe Sachen gesagt, die sagt man nicht habe Dinge getan, die tut man nicht In deinen Augen spiegelt sich ein wildes Tier habe Angst hineinzusehen und mich wirklich zu verstehen Musst nicht bunt sein, nicht genial kannst behaart sein oder kahl Ganz egal, ich schließ dich in mein Herz hinein ich bin dein Horoskop, ein Wirbelsturm und ohne dich kann ich nicht sein In der Kälte der Nacht da wird ich bei dir sein in der Dunkelheit lass ich dich nicht allein schließ ich meine Augen, dann riech ich deinen Duft dann lacht der erste Sonnenstrahl herein in meine Gruft und wenn du fällst, fang ich dich auf wenn du frierst, halt ich dich warm komm doch her komm doch her und kuschel dich in meinen Arm keine Angst, ich beiß dich nicht in deiner Nähe bin ich zahm Ich habe Sachen gesagt, die sagt man nicht habe Dinge getan, die tut man nicht ich hab Gedanken gehabt wie im Fieberwahn ich hab mich aufgeführt wie ein Hampelmann Doch in der Kälte der Nacht da wird ich bei dir sein in der Dunkelheit lass ich dich nicht allein werden niemals müde, die Zeit besiegt uns nicht komm wir lachen wie zwei Kinder dem Drachen ins Gesicht
ZURÜCK